• Grafiken
    Grafiken

    Kunst & Recht

  • Photographie
    Photographie

    Kunst & Recht

  • Gemälde
    Gemälde

    Kunst & Recht

Der Kunstmarkt wächst stetig. Kunst dient dabei den verschiedensten Bedürfnissen. Angefangen von dem rein individuellen Interesse an einem Kunstwerk dehnt sich der Bereich bis zu dem Bedürfnis, Kunst als reine Anlage zu betrachten. In der Schnittstelle zwischen ideellem und wirtschaftlichem Interesse bewegt sich das Kunstrecht. Hierbei ist zu beachten, dass das Gebiet “Kunstrecht” viele Gesetze umfasst, die z.T. nicht speziell auf Kunst zugeschnitten wurden. Einerseits existieren zwar Normen, wie z.B. im Urheberrecht, die sich insbesondere mit Kunst auseinandersetzen, auf der anderen Seite müssen auch viele allgemeine Normen auf Kunst angewandt werden. So kann man Kunstrecht nicht aus der Sicht der Gesetze definieren, vielmehr muss eine Sicht aus der Kunst angewandt werden. Immer dann, wenn ein Künstler, ein Kunstwerk oder Kunst allgemein mit Gesetzen in Berührung kommt, kann von Kunstrecht gesprochen werden. Denn die Anwendung von Gesetzen auf das Gebiet der Kunst bedarf einer speziellen Variation des Rechts. Nicht immer können allgemeine Grundsätze, die auf “normale” Bedarfsartikel zugeschnitten wurden, einfach auf Kunstwerke angewandt werden. Es ist von Nöten, eine Änderung der rechtlichen Betrachtung durch eine Variation der Gesetzesauslegung durchzuführen. Dabei hilft die Anwendungssystematik von Normen. Ein Gesetz muss für die Anwendung ausgelegt werden, sei es durch Zuhilfenahme historischer Erkenntnisse, durch den einfachen Wortlaut oder etwas weiter, durch Sinn und Zweck. Diese Hilfsmittel können im Kunstrecht für eine veränderte Sicht- und Anwendungsweise hilfreich sein.

Weiterhin ist zu beachten, dass sich auf dem Kunstmarkt die verschiedensten Akteure bewegen. Unter anderem teilen sich Kunstliebhaber, Sammler oder auch Raritätenjäger den Markt mit Anlageberatern oder sogar Spekulanten, ohne ideelles Interesse an Kunst.Um jedoch auch den wirtschaftlichen Interessen gerecht zu werden, besitzt jedes Kunstwerk, oder jede künstlerische Leistung, zwei Komponenten, die ideelle und die wirtschaftliche Komponente. Während Ideen und Inhalte durch z.B. das Urheberrecht Schutz finden können, werden materielle Gesichtspunkte eher z.B. im Kaufrecht Berücksichtigung finden.

In diesem Bereich entsteht nun das Kunstrecht, dass durch die vorliegende Website mit einem Einblick in die einzelnen rechtlichen Thematiken erläutert und dargestellt werden soll. Dabei werden nicht nur die verschiedenen Transaktionsmöglichkeiten aufgeführt, wie der Kunstkauf, die Galerien, Auktionen und Kunstmessen, sondern auch die Künstler und Kunstwerke finden Berücksichtigung.

In einem weiteren Abschnitt wird eine Einführung in das Thema Mediation im Kunstrecht bei streitigen Fällen gegeben.

Sie finden Musterverträge zu den verschiedenen Gebieten und können im Bereich Veranstaltungen sich persönlich in Seminaren weiterbilden und rechtliche Aspekte vertiefen.

In einem Forum werden weniger die rechtlichen Aspekte beleuchtet. Vielmehr werden kurze Eindrücke des Kunstmarktes und der daran Beteiligten wiedergegeben.

Die Website Kunst und Recht wird von Rechtsanwalt Dr. Nicolai B. Kemle verwaltet. Weitere Informationen finden Sie unter “Rechtsanwalt”.

Für eine erste Orientierung über die verschiedenen Informationen, welche auf der linken Menüspalte aufgelistet sind, klicken Sie bitte auf das unten stehende Feld "weiterlesen".



Für eine erste Orientierung ein Überblick über die kunstrechtlichen Themenkomplexe:



Künstler


Künstler müssen in der heutigen Zeit vielfältige kunstrechtliche Aspekten beachten. Nicht nur das Urheberpersönlichkeitsrecht, sonder auch die Vergabe von Verwertungsrechten oder urheberrechtlichen Schutzansprüche müssen neben vielen weiteren Dingen bedacht werden. Auch bei Auftragskunstwerken und dem Verkauf von Originale sollten die kunstrechtlichen Bedingungen beachtet werden. Dies und mehr unter dem Abschnitt Künstler.....


Kunstwerk

Das Werk eines moderner Künstlers, ein Gemälde eines italienischen Meisters aus dem 17. Jahrhundert, ein Frankfurter Wellenschrank, eine Fahrner - Brosche oder auch ein Stück Fett in der Ecke, der Begriff des Kunstwerks umfasst eine weite Spanne an Begriffen und Formen. Es ist dabei erforderlich zu definieren, was in kunstrechtlicher Sicht überhaupt ein Kunstwerk ist. Daneben haben Definitionen von Original, Fälschung, postmortale Nachgüsse oder die Provenienz mittlerweile enorme Bedeutung in ideeller und wirtschaftlicher Hinsicht erlangt. Weiter steht in Frage, ob ein Kunstwerk vor Veränderungen oder Zerstörung geschützt werden kann. Die Bedeutung des Begriffs Kunstwerk und mehr in dem Abschnitt “Kunstwerk”......


Kunsthändler


Der Beruf des Kunsthändler umfasst viele Bereiche. Angefangen von dem reinen An- und Verkauf werden auch Bereiche der Beratung und sogar der Geldanlage gestreift. Kunsthändler stammen aus den verschiedensten Bereichen, Nicht nur aus der Sparte der Kunsthistoriker, sondern aus allen Berufen entstammen sie. Während der Ausübung des Berufs müssen vielfältige kunstrechtliche Dinge beachtet werden, neben haftungs- und vertragsrechtlichen Fragen, stehen auch Beratung, künstlerische Einschätzung und Geschmacksfragen u.a. zur Diskussion. Galeristen und Galerien werden in einem eigenen Abschnitt erläutert, der klassische Kunsthändler hingegen erfordert eine eigene kunstrechtliche Betrachtung. Mehr hierzu in dem Abschnitt “Kunsthändler”......


Kunstkauf

Der Kauf von Kunst vereint Wissen, Geschick, Fähigkeit, Gewandtheit, Belesenheit, Können und eine grosse Portion Glück. Vor, während und nach dem Erwerb eines Kunstwerks müssen zahlreichen kunstrechtliche Gegebenheiten beachtet werden. Gerade nach dem Erwerb fragen sich viele Personen nach der Haftung für falsche Angaben, bei Fälschungen, etc., dabei sind die Verjährungs- und Gewährleistungsaspekte von besonderer Bedeutung. Eine Einführung und Anleitung für den Kunstkauf finden Sie in dem Abschnitt “Kunstkauf”.....


Auktionen

Der Auktionsmarkt wird weltweit von den beiden größten englischen Auktionshäusern beherrscht. Dies ergab eine Studie der Kunstmesse TEFAF. Neben diesem Duopol bestehen und entwickeln sich aber in Deutschland viele Auktionshäuser, die sich einen Namen machen und sowohl künstlerische als auch wirtschaftliche Erfolge feiern. Bei einem Betrieb, Aufbau und Unterhalt eines Auktionshauses müssen viele kunstrechtliche Überlegungen angestellt werden. Gerade bei der Auktion stellen sich Fragen nach der Haftung für Katalogbeschreibungen, Angaben und Zahlungsmodalitäten. Aber schon bei der Annahme sollten viele Dinge beachtet werden. Mehr hierzu unter dem Punkt “Auktionen”...........



Kunstmesse

Kunstmessen stellen ein Barometer des aktuellen Kunstmarktes und ein Trendsetter für zukünftige Kunsttrends dar. Von der Gründung einer Kunstmesse, über die Zulassungsproblematik von Ausstellern bis hin zu den Verhandlungen mit den Halleneigentümern reicht die Bandbreite der kunstrechtlichen Problematik, die in jedem Teilbereich beachtet werden muss. Dabei fallen unter den Begriff Kunstmesse jegliche Arten von Kunst- und Antiquitätenmessen, angefangen von so berühmten Namen wie Art Cologne, TEFAF, Art Frankfurt, Art Basel, Welt Antik, über mittlere Kunstmessen bis hin zu Trödel- und Flohmärkten. Mehr zu diesem Thema unter “Kunstmessen”.......


Galerie

Der Galerist und der Betrieb einer Galerie unterscheidet sich in vielen Aspekten von dem klassischen Kunsthändler, besitzt aber auch einige Gemeinsamkeiten. Gerade die Unterstützung und der Aufbau von neuen, unbekannten Talenten ist eines der Haupteigenschaften des Galeristen. Viele kunstrechtliche Eigenheiten müssen bei dem Aufbau und Betrieb einer Galerie bedacht werden, die auch im direkten Kundengeschäft Anwendung finden. Mehr unter dem Abschnitt “Galerie”......


Museen

Museen nehmen in der heutigen Teil einen wichtigen kunsthistorischen und bildenden Auftrag war. Neben der Ausstellung von Kunst legen viele Museen auch Archive an oder bilden Kooperationen mit anderen Museen. Durch die wirtschaftlich geprägte Zeit müssen sie aber auch immer mehr wie ein Unternehmen geführt werden und sich am markt orientieren. Große Museen, gerade in Übersee, besitzen z.T. große Vermögen durch Stiftungen, mit denen Ankäufe getätigt werden können. Aber auch in Deutschland werden Museen ein Wirtschaftsfaktor. Museen können dabei in privater aber auch öffentlicher Form bestehen. Neben der Gründung ist gerade die Annahme von Leihgaben, entweder als Einzel- oder Sammelleihgabe, der Ankauf von Sammlungen oder Kunstobjekten sowie die Restauration von enormer Bedeutung. Weiterhin müssen z.B. bei der Planung von Sonderausstellungen oder auch Wanderausstellungen viele kunstrechtliche Aspekte bedacht werden, die z.T., wie das europäische Vergaberecht, aus vielfältigen Rechtsgebieten entstammen. Auch der Verkauf, der zwar noch nicht von vielen Museen betrieben wird, bedarf einer kunstrechtlich ausgerichteten Vertragsgestaltung. Mehr hierzu unter dem Punkt “Museen”......

Seminare im Kunstrecht - Termine 2015

1. Seminar "Kunsthandelsrecht"

Freitag, 12.6.2015 - Einführung "Kunstrecht"
Samstag, 13.6.2015 - Vertiefung "Kunsthandelsrecht"

2. Seminar "Galerie - Rechte & Pflichten"

Freitag, 26.6.2015 - Einführung "Kunstrecht"
Samstag, 27.6.2015 - Vertiefung- "Galerierecht in der Praxis"

3. Seminar "Auktionsrecht"

Freitag, 25.09.2015 - Einführung "Kunstrecht"
Samstag, 26.09.2015 - Vertiefung "Auktionsrecht in der Praxis"

4. Seminar "Künstler - Rechte & Pflichten"

Freitag, 23.10.2015 - Einführung "Kunstrecht"
Samstag, 24.10.10.2015 - Vertiefung "Künstler - Rechte und Pflichten in der Praxis"

Weitere Informationen und Buchung: www.heidelberg-seminare.de

Kommende Termine

Kontakt

Von 
Betreff 
Telefon 
Email